British Library gibt eines ihrer wertvollsten Bücher ab

OK…es wird nur verliehen, aber selbst das ist eine sehr seltene Ausnahme. Eines der wichtigsten und ältesten Bücher der Welt verlässt die British Library und zieht in das British Museum. Allerdings nur für einen beschränkten Zeitraum. Der Codex Sinaiticus wird fast gar nicht an andere Institutionen verliehen. Um ganz genau, bisher ist es nur einmal geschehen in 1990. Damals ging er ebenfalls an das British Museum.

Diesmal wird der Codex Sinaiticus Teil einer Ausstellung sein, die 1.200 Jahre des christlichen, islamischen und jüdischen Glaubens in Ägypten behandelt.

Der Codex stammt aus dem 4. Jahrhundert nach Christus und wird auf die Zeit kurz nach der Regierung durch den Kaisers Konstantin den Großen datiert. Er enthält die früheste vollständige Aufzeichnungen des Neuen Testaments, ist handgeschrieben und beinhaltet 27.000 Korrekturen. Auch wenn diese sich kreuz und quer durch das Werk ziehen, ist es noch immer ein sehr feines Buch.

Im Jahr 1933, damals noch im Besitz der Sowjetunion, wurde der Codex Sinaiticus von der British Library gekauft und ist seitdem einer ihrer größten Schätze.

Seit 2009 ist das Buch online der Öffentlichkeit zugänglich. Damit so viele Menschen wie möglich sich an der Schrift erfreuen können.

Aus demselben Grund hat auch der Sohn Willy Wiedmanns die Mission auf sich genommen, das Lebenswerk seines Vaters bzw. digitalisieren zu lassen und das 3.333 Seiten starke Leporello in die Welt hinauszutragen. „Die Wiedmann Bibel“ ist vielleicht nicht die älteste Bibel der Welt, aber dafür die längste gemalte.

Mit einer Länge von fast 1,67 km passt sie natürlich in keine Tasche. Deshalb können Sie sie jetzt online ansehen: Die Wiedmann Bibel

Quelle:

http://www.theguardian.com/books/2015/aug/27/british-library-lends-worlds-oldest-bible-british-museum

Weiterempfehlen