Politik beeindruckt von der WIEDMANN BIBEL

Nach den Besuchern des Deutschen Evangelischen Kirchentages in Stuttgart begeistert sie nationale und internationale Prominenz.

Bundeskanzlerin Angela Merkel zeigte in ihrem Schreiben an den Sohn Martin Wiedmann „große Sympathie“ und auch Kofi Annan sprach seine Wertschätzung aus.

The Wiedmann BibleBundesarbeitsministerin Andrea Nahles schreibt: „..was für eine fantastische Arbeit!“, und weiter: „3.333 lebendig leuchtende Bilder, als Leporello die längste gemalte Bibel der Welt, gemalt in Jahren in einem vom Künstler selbst entwickelten Malstil und in einer eigens dafür geschaffenen Bildsprache, einer leidenschaftlichen „Sprache“, die mich anspricht und beeindruckt – als Kunstbegeisterte genauso wie als Christin.“

Willy Wiedmanns Ziel war es immer gewesen, die Bibel zu veröffentlichen. Er wollte, dass so auch Menschen mit Lern- und Leseschwäche Zugang zur Heiligen Schrift finden. Der erste Versuch scheiterte allerdings an der Technik. Die Digitalisierung war damals noch nicht so fortgeschritten wie heute. Deshalb haben es sich seine Kinder zur Aufgabe gemacht, Willy Wiedmanns Mission nach seinem Tod zu erfüllen. Sie wollen die längste gemalte Bibel der Welt endlich mit den Menschen teilen.

Bundesfinanzminister Wolfgang Schäuble sagte dazu in seinem Schreiben: „Eine große und schöne Aufgabe, wie ich finde.“

Weiterempfehlen