Von der Börsenwelt ins Museum – Bibelhaus bekommt einzigartige Künstlerbibel

Frankfurt/Stuttgart – Frankfurt ist nicht nur die Banken- und Börsenmetropole. Sie ist auch die Stadt der Museen. Mitten am Museumsufer lädt das Bibelhaus Erlebnis Museum zu einer Reise in die Welt des Alten und Neuen Testament ein. Die Einrichtung erhielt am Dienstag, 20. August, eine besonders exklusive Ausgabe der Heiligen Schrift und zwar in Bildern: Die limitierte goldene Wiedmann Bibel ART-Edition Nummer 55 von 333 Exemplaren.

Überreicht wurde sie von Martin Wiedmann. Er ist nicht unbekannt in Frankfurt. Früher war er einmal Banker. Bis er sich zur Ruhe setzte. Allerdings ging seine Rechnung diesmal nicht auf. Denn aus dem Ruhestand wurde nichts. Grund dafür war ein einzigartiges Kunstwerk, das er auf dem Dachboden der Galerie seines verstorbenen Vaters fand. Dieser hatte über 16 Jahre eine einmalige Bibel gemalt und ließ sie in Vergessenheit geraten. Dann allerdings entdeckte sein Sohn Martin das 1,2 km lange Leporello und ließ es digitalisieren.

In einer feierlichen Übergabe überreichte Wiedmann die Wiedmann Bibel ART-Edition an das Bibelhaus Erlebnis Museum in Frankfurt.

„Mein Vater wollte immer, dass die Menschen die Bibel auf eine neue Art und Weise erleben, ihr neu begegnen. Das Bibelhaus Erlebnis Museum will den Menschen ebenfalls die Bibel näherbringen. Gerade deshalb freut es mich, die limitierte goldene ART-Edition diesem außergewöhnlichen Erlebnismuseum überreichen zu dürfen“, sagt Martin Wiedmann.

Museumsdirektor Dr. h.c. Jürgen Schefzyk nahm die Buchausgabe der längsten gemalten Bibel der Welt entgegengenommen.

„Diese Bilderbibel passt großartig in unser Museum, denn sie zeigt, dass Menschen sich zu allen Zeiten von der Bibel begeistern und inspirieren ließen. Unsere Gäste können im Bibelhaus einen Weg verfolgen, der von den frühesten biblischen Erzählungen bis in die Gegenwart reicht. Die Wiedmann Bibel mit 3333 Bildern präsentiert die ganze Vielfalt der biblischen Überlieferung“, sagt Dr. h.c. Jürgen Schefzyk.

Nach der Übergabe wird die Wiedmann Bibel ART-Edition bis zum 1. September im Erlebnismuseum, zusammen mit einem Erlebnisterminal und einem Nachdruck des Buches Genesis, zu sehen sein. Besucherinnen und Besucher des Frankfurter Museumsuferfest können am 24. und 25. August die Präsentation als besonderes Highlight im Bibelhaus erleben.

Neben dem Gutenberg-Museum in Mainz, dem bibliorama – das Bibelmuseum Stuttgart, der Herzogin Anna Amalia Bibliothek in Weimar, dem Museum of the Bible in Washington DC (USA) hat damit eine weitere wichtige Bildungseinrichtung die deutsche Künstlerbibel in ihren Bestand aufgenommen.

Entstanden ist die ART-Edition in Zusammenarbeit mit der Deutschen Bibelgesellschaft und dem renommierten Fotografen und Gestalter Manfred Rieker. Die Ausgabe enthält die kompletten Bilder des Originals und wird ergänzt durch Kommentare, eine Biografie des Künstlers sowie verschiedene Bibelverse aus der revidierten Lutherbibel 2017. Die Ausgabe in Gold ist auf 333 Exemplare limitiert. Die rote und schwarze Edition gibt es in einer Auflage von 3.000.

500 Magdeburger, eine Weltpremiere und ein Weltrekordversuch

Am 7. Mai wird die Ottostadt zur Bibelstadt. Das Reformationsjubiläum in Magdeburg bringt mit einem besonderen Ereignis den Kirchentag auf den Weg:  Zum ersten Mal in ihrer Geschichte wird die über 1000 Meter lange Wiedmann Bibel komplett ausgefaltet und in einem Stück präsentiert.

Die 10. Klasse des Magdeburger Hegel-Gymnasiums gibt schon mal einen kleinen Vorgeschmack, wie es aussehen wird.

16 Jahre (1984-2000) lang arbeitete Willy Wiedmann an seinem Lebenswerk. Er malte alle 3.333 Bilder im Stil der Polykonmalerei, den er in den 60er Jahren entwickelte. Die Wiedmann Bibel lässt die Geschichten der Bibel durch Bilder sprechen und ist damit weltweit einzigartig. Was mit ein paar Illustrationen begann, endete als ein über 1000 Meter langes Leporello. Wiedmann hatte zu Lebzeiten nicht die Möglichkeit, sein Werk zu veröffentlichen. Deshalb vergrub er seinen Traum und die Bilderbibel auf dem Dachboden. Dort entdeckte sie sein Sohn, Martin Wiedmann, nach dem Tod des Vaters und stellte sich der Herausforderung, den Traum Wiedmanns zu erfüllen. Dazu ließ er alle 3.333 Bilder digitalisieren. Seitdem ist die Wiedmann Bibel auf dem Weg ihre Mission zu erfüllen: Die Bibel durch Bilder, allen Christen näherzubringen.

Die mittlerweile entstandene digitale Welt der Wiedmann Bibel, mit einer Virtual Reality, einem interaktiven Terminal und einer App, gibt einen noch nie da gewesenen Einblick in die Heilige Schrift. Ende 2017 erscheint die Wiedmann Bibel erstmals als Buch in Form einer limitierten Art-Edition mit Kommentaren des Künstlers zu seinem Werk und Bibelversen aus der Lutherbibel 2017 der Deutschen Bibelgesellschaft.

2015 wurde das Original auf dem Evangelischen Kirchentag zum ersten Mal der Öffentlichkeit vorgestellt.

2017 gibt es zum Reformationsjubiläum eine weitere Premiere. Diesmal in der Ottostadt Magdeburg: Zum ersten Mal wird die Wiedmann Bibel in voller Länge der Öffentlichkeit gezeigt – und damit ein Weltrekord aufgestellt. In einer einmaligen Aktion werden 500 Magdeburger das Leporello auf einer Strecke von 1517 Metern in einer Menschenkette vom Dom bis zur Johanniskirche zeigen.

Das Event wird präsentiert vom Reformationsjubiläum 2017 e.V., Evangelischen Kirchenkreis, von der Stadt Magdeburg und der Wiedmann Media AG. Oberbürgermeister Dr. Lutz Trümper hat die Schirmherrschaft übernommen.

Vom 25. bis 27. Mai werden außerdem Ausschnitte aus der Wiedmann Bibel und Eindrücke des Weltrekordversuchs im Rahmen des Kirchentages auf dem Weg in Magdeburg in der Festung Mark gezeigt.

Interessierte können sich ab sofort anmelden unter: www.bibelweltrekordmagdeburg.de.